Das Jahr 2002 aus der Sicht der Freiwilligen Feuerwehr Vorbeck/Kambs

Im Jahr 2002 halbierten sich die Einsätze der Kameraden gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt musste die Feuerwehr nun zu drei, zum Glück nur kleinen Einsätzen ausrücken.
Es hadelte sich immer nur um die Beseitigung von Sturmschäden. Die folgende Tabelle zeigt die Einsätze der Kameraden noch einmal etwas genauer:

Einsätze im Jahr 2002
28.01.2002 Beseitigung des Stumschadens in der Vorbecker Heide
06.10.002 Pappel in der Vorbecker Heide umgestürzt
28.10.2002 Windbruch in der Vorbecker Heide

 

Der erste Einsatz im Jahr 2002

Am Montag, den 28. Januar ertönten die Sirenen in Vorbeck und Kambs gegen 17.30 Uhr. Nachdem 8 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr am Gerätehaus eingetroffen waren, rückten sie auch schon zum Einsatz aus. Von der Leitstelle kam die Meldung, dass ein Baum die Straße zwischen Vorbeck und Schwaan blockiere. Doch die Straße war frei. Die Kameraden fuhren nun noch eine Nebenstraße in Vorbeck ab und erblickten sofort die in einer Kurve durch den starken Sturm umgefallene, etwa 20m hohe Pappel.
Schnell war die Motorsäge bereit und die Aufräumarbeiten konnten beginnen. Nach einer guten halben Stunden war der Baum von der Straße geräumt.

 

Der Amtsausscheid in Schwaan

Am 1. Juni trafen sich die Freiwilligen Feuerwehren des Amtsbereiches Schwaan auf dem Schwaaner Sportplatz zum diesjährigen Amtsausscheid. Es waren wieder die drei Disziplinen Schlauchkegeln, Stiche und Bunde und der Löschangriff zu bewältigen.
Nach der feierlichen Begrüßung durch den Bürgermeister und den Amtswehrführer begann man mit dem Wettbewerb. Es herrschte schönes Wetter und eine ausgelassene Stimmung unter den Kameraden.
Begonnen wurde mit den Stichen und Bunden, anschließend das Schlauchkegeln und zum Schluss die Königsdisziplin bei den Feuerwehren, der Löschangriff. Wie auch schon im Vorjahr gab es unter den Wehren wieder einige Unstimmigkeiten wegen des Einsatzes neuer Pumpen. Denn nicht jede Gemeinde ist finanziell in der Lage ihre Feuerwehr mit der neuesten Technik auszustatten, so auch unsere Gemeinde. Zwar wollte der Amtswehrführer alle Kameraden davon überzeugen dass die neue TS nicht schneller und leistungsfähiger sei als die alte TS 8/8, doch die beobachteten Ansaugzeiten und die hohe Bedienerfreundlichkeit der neuen Pumpen sprachen für sich.
Für die Vorbecker Wehr lief es in allen Wettkämpfen recht gut, man konnte überall einen Platz unter den ersten drei der acht Wehren erringen.

 

aktive Wehren

 

Stiche und Bunde Schlauchkegeln Löschangriff
Erster Schwaan Rukieten Schwaan
Zweiter Vorbeck/Kambs Vorbeck/Kambs Groß Grenz
Dritter Groß Grenz Schwaan Vorbeck/Kambs

 

 

Herbstübung der Feurwehren im Amt Schwaan

Am 19. Oktober rückten die Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Schwaan zur traditionellen Herbstübung nach Wiendorf aus.
Gegen 9.10 Uhr schallte die Sirene in der Gemeinde Vorbeck/Kambs und die Kameraden der Feuerwehr eilten zu ihrem Fahrzeug. Es wurden die Wehren aus Hof Tatschow, Rukieten, Benitz, Letschow, Werle/Kassow, Groß Grenz und aus Vorbeck zur großen Abschlussübung des Jahres 2002 in Wiendorf beim alten Betonwerk alarmiert. Die Feuerwehren aus Schwaan und Wiendorf waren bereits vor Ort und forderten die Verstärkung an. Nach dem Eintreffen der verschiedenen Wehren wurden alle in 3 Gruppen unterteilt, in denen sie selbstständig Such- und Rettungsverfahren trainieren sollten. Auch der Aufbau einer Löschwasserstrecke und die Brandbekämpfung wurden von den Gruppen eigenständig koordiniert und geübt. Bei der Nachbesprechung war auch noch ein kleiner Exkurs über die richtigen Rettungsmaßnahmen für verletzte Personen angesagt.
Insgesamt war die Übung für alle Wehren eine wichtige und zugleich auch interessante Erfahrung, denn auch in der Realität kann es schnell zu solchen Großeinsätzen kommen. Anschließend gab es noch einen heißen Erbseneintopf und Glühwein für die ausgekühlten Feuerwehrleute.

zurück