Das Jahr 2002 aus der Sicht der Jugendfeuerwehr Vorbeck/Kambs

In diesem Jahr nahm die Jugendfeuerwehr wieder an allen Wettbewerben trotz ihres Personalmangels teil und konnte auch den ein oder anderen Erfolg verbuchen. Insgesammt waren die Jugendlichen mit ihren Leistungen bei den meisten Ereignissen recht zufrieden.

 

Jugendfeuerwehr Vorbeck/Kambs in Rerik wieder erfolgreich

Wie auch im letzten Jahr fuhren die Jugendfeuerwehrleute aus Vorbeck und Kambs auch diesmal am 25. Mai zum 6. Tretbootwettbewerb nach Rerik.
Es waren wieder die drei Disziplinen Löschangriff, Spiele ohne Grenzen und das Tretbootrennen zu bestreiten.
Nach der Begrüßung der 17 Jugendfeuerwehren durch die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Rerik mussten die Kameraden aus Vorbeck und Kambs auch gleich im Löschangriff antreten. Wie auch im letzten Jahr wollte es bei dieser Disziplin auch diesmal noch nicht so richtig klappen und man musste sich mit einem 15. Platz zufrieden geben.
Im Gegensatz dazu konnten die Jugendlichen aber bei den Spielen ohne Grenzen mit einem sehr guten 2. Platz überzeugen und einen weiteren Pokal für ihr Gerätehaus erringen.
Auch das Tretbootrennen verlief ohne große Probleme und die beiden Boote überquerten fast zeitgleich die Ziellinie. Das Resultat war dann ein guter 8. Platz.
Anschließend spendierte unser Jugendwart Herr Thalheim allen noch ein Eis und nach dem ausgibigen Test der Reriker Rutsche durch zwei unser Kameradinnen begab man sich mit einem zufrieden stellenden Gesamtergebnis auf die Heimreise.

 

Der Amtsausscheid in Schwaan

Am 1. Juni trafen sich die Freiwilligen Feuerwehren des Amtsbereiches Schwaan auf dem Schwaaner Sportplatz zum Amtsausscheid. Es waren wieder die drei Disziplinen Schlauchkegeln, Stiche und Bunde und der Löschangriff zu bewältigen.
Auch die Jugendfeuerwehr Vorbeck/Kambs und zwei Mannschaften aus Schwaan traten an. Nach der feierlichen Begrüßung durch den Bürgermeister und den Amtswehrführer begann man mit dem Wettbewerb. Es herrschte schönes Wetter und eine ausgelassene Stimmung unter den Kameraden.
Begonnen wurde mit den Stichen und Bunden, anschließend das Schlauchkegeln und zum Schluss die Königsdisziplin bei den Feuerwehren, der Löschangriff.
Wie auch schon im Vorjahr gab es unter den Wehren wieder einige Unstimmigkeiten wegen des Einsatzes neuer Pumpen. Denn nicht jede Gemeinde ist finanziell in der Lage ihre Feuerwehr mit der neuesten Technik auszustatten, so auch unsere Gemeinde. Zwar wollte der Amtswehrführer alle Kameraden davon überzeugen dass die neue TS nicht schneller und leistungsfähiger sei als die alte TS 8/8, doch die beobachteten Ansaugzeiten und die hohe Bedienerfreundlichkeit der neuen Pumpen sprachen für sich.
Für die Vorbecker Jugendfeuerwehr lief es in allen Wettkämpfen recht gut, man konnte überall einen ersten oder zweiten Platz unter den drei Jugendfeuerwehren erringen. Die guten Leistungen aus dem Vorjahr wurden wiedereinmal bestätigt und dank der neuen TS der Letschower Wehr (eine kleine Leihgabe) konnte man auch im Löschangriff gegen die Konkurrenz aus Schwaan (ebenfalls mit neuer Pumpe) bestehen.

 

Jugendwehren
Stiche und Bunde Schlauchkegeln Löschangriff
Erster Vorbeck/Kambs Vorbeck/Kambs Schwaan II
Zweiter Schwaan I Schwaan I Vorbeck/Kambs
Dritter Schwaan II Schwaan II Schwaan I

 

Kreisausscheid in Sanitz

Am Samstag dem 15. Juni traten 17. Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Bad Doberan beim Kreisausscheid in Sanitz an. Auch die Jugendfeuerwehr aus der Gemeinde Vorbeck/Kambs war angetreten. Durch den starken Regen am Wettkampfmorgen waren die Bahnen sehr rutschig und führten zu zahlreichen Stürzen der ersten Starter. Der Kreisausscheid beinhaltet zwei Teile, einen 400m Hindernislauf bei dem vielfältige Aufgaben aus dem Feuerwehrleben zu erledigen sind und einen Löschangriff trocken, der ebenfalls durch einige Hindernisse z.B. einem Wassergraben, einer Leiterwand und einen Kriechtunnel etwas erschwert werden soll.
Die Jugendfeuerwehrleute aus Vorbeck und Kambs mussten erst den Hindernislauf absolvieren. Hier konnte man nicht wirklich überzeugen und kassierte durch eine Menge unnötiger Fehler viele Strafpunkte. Schon jetzt war klar dass man den guten Mittelfeldplatz des letzten Jahres nicht mehr halten konnte.
Trotzdem starteten die Kameraden voller Zuversicht und hoch motiviert beim Löschangriff. Doch auch hier unterlief einigen Jugendfeuerwehrleuten trotz guter Vorbereitung wieder der ein oder andere Fehler und man kassierte erneut einige Strafpunkte.
Am Ende des Tages musste man sich schließlich mit dem 13. Platz zufrieden geben und fuhr mit guten Vorsätzen für das nächste wieder Jahr nach Hause.

Den 3. Platz belegte Gelbensande, den 2. Platz Damm-Reez und den Sieg mit einer überragenden Leistung sicherte sich die Jugendfeuerwehr Ziesendorf. Diese Jugendfeuerwehren vertreten den Landkreis nun auch bei der zweiten Stufe des Bundeswettbewerbes auf Landesebene in Wismar.

 

 

10. Zeltlager in Bad Doberan

Wie auch in den vergangenen Jahren veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan auch in diesem Jahr wieder ihr Zeltlager für Jugendfeuerwehren an den ersten 4 Ferientagen.
Im Jahre 1992 machte man das erste Zeltlager mit ganzen 16 Teilnehmern, über die Jahre gewann man immer mehr Besucher und erreichte auch in diesem Jahr wieder einen neuen Höchststand mit etwa 370 Teilnehmern aus 23 Wehren. Es war auch wieder die Jugendfeuerwehr Vorbeck/Kambs mit ihren Kameraden dabei.
Neben dem üblichen kleinen Erste Hilfe Lehrgang und der Nachtwanderung standen noch einige Überraschungen für die Jugendfeuerwehrleute auf dem Plan.
Da das Wetter den Veranstaltern am ersten Abend gleich einen Strich durch die Rechnung machte folgte nach dem Abendessen gleich die Disco in den Hallen der Doberaner Feuerwehr. Am Freitag besuchten alle Jugendfeuerwehrleute das Kino. Nach dem Mittagessen ging es dann nach Warnemünde zum Baden ins Schwimmbad. Als dann wieder der Zeltplatz betreten wurde, stattete der Polizeihubschrauber den Jugendlichen einen kurzen Besuch ab und wurde von allen mit großem Interesse bestaunt.
Am folgenden Tag präsentierte man den Kameraden der Jugendfeuerwehren dann noch moderne Hebetechnik und ein neues Vorausfahrzeug zur Erkundung der Situation und zur Personenrettung. Für die anschauliche Demonstration der Technik kippten die Feuerwehrleute erst einen alten Bus um.
Mit den neuen Hebekissen richteten sie Bus dann soweit auf, dass das Einsatzfahrzeug ihn schließlich vollständig auf die Räder ziehen konnte.
Am Nachmittag ging es dann noch nach Heiligendamm, wo die Jugendlichen eine große Überraschung erwartete. Hier führten die Polizeitaucher aus Schwerin mit Hilfe des Polizeihubschraubers eine Seenotrettungsübung durch. Es musste eine verunglückte Person aus dem Wasser geborgen werden. Zwei Taucher sprangen hierfür vom Hubschrauber ins Wasser und sicherten den Verunfallten. Beim zweiten Anflug des Hubschraubers wurde die Rettungsschlaufe herabgelassen und der Verunglückte eingehängt. Der Hubschrauber zog ihn nun über die Wasseroberfläche bis zu den Helfern am Strand, die den Verunglückten entgegennahmen und Erste Hilfe Maßnahmen einleiteten. Die Jugendlichen waren schwer begeistert und applaudierten den Helfern.
Am Abend sorgte dann noch eine Tanzgruppe aus Neubukow mit ihrem Können für gute Stimmung bei der Disco.
Am letzten Morgen packten alle ihre Zelte zusammen und machten sich nach der offiziellen Verabschiedung mit vielen schönen Erlebnissen wieder auf den Heimweg.

 

 

4. Jugendfeuerwehrtag in Schmadebeck

Am 7. September veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Schmadebeck auch in diesem Jahr ihren Jugendfeuerwehrtag. Bei diesem Wettbewerb geht es in erster Linie nicht nur um die eigentliche Feuerwehrarbeit sondern vielmehr um Spiel und Spaß.
So standen auch wieder das Gummistiefel-Zielwerfen, der Wassertransport per Becher und Schwamm, das Getränkekistenstapeln und das Schlauch-Pusseln neben weiteren 13 Disziplinen auf dem Programm. Auch die Jugendfeuerwehr Vorbeck/Kambs war bei diesem Ereignis vertreten und begann hiermit ihr neues Diensthalbjahr.
Trotz einiger negativer Überraschungen und dem Personalmangel absolvierte man fast alle Disziplinen mit einer guten Leistung. Nach einer kleinen Mittagspause ging es schnell weiter und alle 16 angereisten Jugendfeuerwehren konnten mit den Spielen fortfahren.
Bis dann alle fertig waren und die Urkunden vorbereitet werden konnten genoss man das schöne Wetter und hörte bei einer ausgelassenen Stimmung ein wenig Musik.
Am Ende konnten die Jugendfeuerwehrleute aus Vorbeck und Kambs einen guten 8. Platz verbuchen und machten sich schließlich mit einem schönen Tageserlebnis auf den Heimweg.

zurück