Das Jahr 2008 aus der Sicht der Freiwilligen Feuerwehr Vorbeck/Kambs und ihrer Jugendabteilung



Einsätze im Jahr 2008
22.02.2008
Windbruch - 2 Bäume zwischen Vorbeck und Kambs
22.02.2008
Windbruch - 1 Baum Richtung Schwaan
19.05.2008
Unterstützung der Polizei bei der Suche nach einer vermeintlichen Wasserleiche in der Warnow (zum Glück ohne Erfolg)
27.07.2008
Getreide - Flächenbrand in Richtung Letschow
03.08.2008
Entstehungsbrand auf Weg zum Letschower Forst
23.08.2008
Windbruch - 2 Bäume zwischen Kambs und Kassow

Rechenschaftslegung für das Jahr 2007

Wieder ist ein Dienstjahr vorbei und es wird Zeit über die Aktivitäten und Erfolge Rechenschaft abzulegen. Das Jahr 2007 war sowohl für die aktiven als auch die Jugendfeuerwehrkameraden sehr erfolgreich. Bei den verschiedenen Wettbwerben wurden großartige Platzierungen erreicht und beonders das Abschneiden unserer beiden Abteilungen beim Amtsausscheid auf heimischem Boden ist besonders erfreulich und sehenswert zugleich. So konnten wir mit der aktiven Wehr alle drei Disziplinen und mit der Jugendfeuerwehr zwei von drei Disziplinen für uns entscheiden. Eine Leistung die noch keine Wehr zuvor erbracht hat!
Und auch das Jahr 2008 wartet mit einer Menge Arbeit und Überraschungen auf. So will unser langjährgiger Wehrführer zum nächsten Jahr sein Amt niederlegen. Beim Amtsausscheid wollen wir wieder versuchen den Wanderpokal zu verteidigen und das gute Ergebnis aus dem letzten Jahr zu bestätigen.
Aber für unsere Jugendfeuerwehr ist 2008 etwas ganz besonderes. Wir feiern nämlich 10 Jahre Jugendfeuerwehr Vorbeck/Kambs. Und damit auch alle mitbekommen, dass es uns schon 10 Jahre gibt, wollen wir dies ganz groß feiern. Am 12. Juli wird es einen Ausscheid mit mehreren Jugendfeuerwehren aus den Landkreisen Bad Doberan und Güstrow in Vorbeck geben. Hier erwartet die Teilnehmer eine Menge Spaß und mit Sicherheit auch die ein oder andere Überraschung.
Eine große Überraschung waren auch die Worte meiner Jugendfeuerwehr nach meinem Bericht auf der Jahresrechenschaftslegung. Sie wollten Danke sagen. "Danke für die gute Vorbereitung auf die Wettkämpfe, Danke für die Ausflüge ins Schwimmbad, Danke für die schönen Weihnachtsgeschenke, Danke für die Wochenenden als Berufsfeuerwehr, ... !" und überreichten mir auch ein wenig "Nervennahrung" und ein kleines Geschenk.
Eine wirklich tolle Überraschung war dies für mich, die mich sehr bewegte und mich in meiner Arbeit mehr als bestätigt. Aber ohne euch wäre dies alles ebenfalls nicht möglich! Auch ich möchte mich für eure Einsatzbereitschaft und die Hingabe für die Jugendfeuerwehr bedanken. Ihr seid eine echt klasse Jugendfeuerwehr und ich hoffe noch lange mit euch zusammen arbeiten zu dürfen!!

Stephan Bartling
Jugendwart FFw Vorbeck/Kambs


Pleiten, Pech und Pannen beim

Amtsausscheid 2008

- Dritter Platz im Löschangriff bestätigt
Leistung aus den letzten Jahren –

Es gibt Tage an denen man lieber im Bett bleiben sollte. Ungefähr so einen Tag mussten wir am vergangenen Samstag, dem 17. Mai erleben. Aber der Reihe nach, denn so furchtbar war es nun auch wieder nicht.
Wie in jedem Jahr waren auch diesmal 3 Disziplinen zu bewältigen. Nach der Eröffnung durch unseren Amtswehrführer stand zuerst das Motorkettensägen auf dem Programm. Hier musste durch zwei Kameraden eine Scheibe vorgeschriebener Dicke und ein Kerbschnitt vorgeschriebener Tiefe gesägt werden. Leider verließ schon hier unsere Kameraden ein wenig das Glück und die gesägten Stücke wichen doch recht stark von den Vorgaben ab, sodass wir uns mit einem Platz im hinteren Mittelfeld zufrieden geben mussten.
Bei den Jugendfeuerwehren wird bei diesem Wettkampf auf die gute alte Schrotsäge zurückgegriffen und unsere Jüngsten bewiesen ein richtig gutes Augenmaß. Sie sollten eine 9cm starke Scheibe sägen und lagen mit 9,3cm nur knapp daneben. Nun war die Konkurrenz aus Schwaan an der Reihe. Sie zogen eine Dicke von 19cm und zeigten mit 18,4cm ebenfalls sehr gutes Augenmaß. Trotzdem lagen wir hier hauchdünn vorn.
Nun ging es zum zweiten Tagespunkt, dem Hindernissparkurs. Hier hatte sich unsere Amtswehrführung wieder mal ein ausgefallenes Staffelprogramm für 3 mal 2 Kameraden ausgedacht. So musste ein Hindernis unterquert, eine Bockleiter überquert und die ein oder andere Aufgabe erledigt werden. Zwar klappte hier alles ganz gut doch die jungen Kameraden der anderen Wehr waren hier doch ein wenig schneller und verbannten uns auf einen der hinteren Plätze.
Bei den Jugendfeuerwehren zeigte sich dann der Altersunterschied zwischen unseren Jugendlichen und den Schwaanern recht deutlich. Trotzdem strengten sich alle an und hatten auch noch eine Menge Spaß dabei und freuten sich schließlich über den 2. Platz.
Nun ging es endlich zum Löschangriff, voller Spannung fieberten wir als dritte Wehr dem Start entgegen. Die Startklappe ertönte, wir rannten zum Ablagebrett, kuppelten die ersten Schläuche und machten uns auf den Weg nach vorn. Doch dann ertöte über die Lautsprecher „STOP!! STOOP!! STOOOP!!“. Verdutzt brachen wir unseren vielversprechenden Lauf ab. Die Zeitmessung der Zieleinrichtung lief nicht richtig. Unsere Konkurrenten auf der zweiten Bahn hingegen ließen sich nicht verunsichern und auch die Zieleinrichtung zeigte plötzlich wieder eine Zeit an. Unser erster Lauf war somit ohne Ergebnis dahin. Nichts desto Trotz wollten wir auch in den beiden folgenden Anläufen wieder angreifen, doch das immer schlechter werdende Wette mit böigem Wind und stärker werdendem Regen erleichterte uns die Sache nicht gerade und wir erreichten im dritten Anlauf mit 49 Sekunden noch den dritten Platz. Der zweite Platz ging in diesem Jahr mit 47,5 Sekunden an den Gastgeber Letschow während der erste Platz in diesem Jahr wieder an die Kameraden aus Schwaan mit 46 Sekunden.
Da das Wetter immer schlechter wurde, absolvierten die Jugendfeuerwehren nur einen einzigen Lauf. Hier hakte es bei uns noch ein wenig und auch die Wasserzufuhr zu den Behältern erwies sich als unzureichend. Trotzdem waren wir vor den Schwaaner Kameraden an den Zielgeräten und hätten mit genügend Wasser wohl auch eine bessere Zeit erreicht. So mussten wir uns das erste Mal seit 3 Jahren mit dem 2. Platz zufriedengeben und konnten uns über die Silbermedaillen freuen.
Trotzdem war dieser Amtsausscheid für uns von Pleiten, Pech und Pannen geprägt. Unseren Amtsrekord vom letzten Jahr (43,4 Sekunden) bleibt jedoch erstmal unerreicht. Und auch in den kommenden Jahren werden wir nicht nachgeben und uns weiterhin faire Wettkämpfe um den großen Wanderpokal liefern. Bis er irgendwann bei uns bleiben kann…

(Noch mehr Bilder gibt’s in der Galerie!)

Feuerwehr zu Gast in der Kindertagesstätte Reutershagen

- neugierige Kids erkunden das Feuerwehraute -

Zur Feuerwehr gehört natürlich auch die Jugendarbeit. So besuchten wir mit unserem Fahrzeug am 23. Mai die Kindertagesstätte Reutershagen in nahegelegenen Rostock. Hier wurden wir von vielen interessierten und neugierigen Kindern empfangen die mit großer Freude unser Feuerwehr durchstöberten. Wie es den Kindern und den angehenden Erziehern gefallen hat, zeigen die folgenden Zeilen:

"Im Rahmen unserer Erzieherausbildung organisierten wir ein 3-wöchiges Projekt zum Thema "Helfende Hände".
Ein Höhepunkt sollte der Besuch der Feuerwehr werden. Am vergangenen Freitag (23. Mai 2008) war es dann soweit und die Kinder der Kindertageststätte Reutershagen erwartete eine tolle Überraschung.
Bei dem alltäglichen Spiel auf dem Hof fuhr auf einmal ein Feuerwehrauto auf das Kitagelände. Es dauerte nicht lang bis sich die ersten Kinder an das Auto trauten und es neugierig erkundeten. Besonders viel Spaß hatten die Kinder daran, Feuerwehrhelme und -jacken anzuprobieren und anschließend als "richtige" Feuerwehrmänner aktiv zu werden. Eifrig wurden mit der Kübelspritze die Tischtennisbälle aus der Zieleinrichtung katapultiert, wobei nicht jeder trocken blieb.
Die Kinder hatten viel Spaß und konnten einiges über die Feuerwehr lernen.
Wir und die Kinder danken für den erlebnisreichen Besuch."

Kathrin, Steffi, Theresia, Julia und Janina

...und nicht nur die Kinder hatten ihren Spaß!


10 Jahre - 10 Jugendfeuerwehren zu Gast in Vorbeck

- Vorbeck/Kambs holt zwei Pokale -

Wir, die Jugendfeuerwehr Vorbeck/Kambs, feiern in diesem Jahr unser 10jähriges Jubiläum. Ein willkommener Anlass die Feier mal etwas größer ausfallen zu lassen und mit anderen gemeinsam auf die vergangenen 10 Jahre und die vielen Erlebnisse aus dieser Zeit zurückzublicken. Genau unter diesem Motto stand dann auch unsere Feier am 12. Juli in der Vorbecker Heide. Gemeinsam mit 9 anderen Jugendfeuerwehren aus den Landkreisen Bad Doberan und Güstrow wollten wir den Tag mit vielen lustigen und fairen Wettbewerben verbringen.
Bevor es aber richtig losging, überbrachten uns unser Amtwehrführer Karl-Heinz Stiehm, der Ordungsamtsleiter des Amtes Schwaan Peter Schallmann und der stellv. Kreisjugendwart Dieter Klaes herzliche Glückwünsche zu unserem 10jährigen Jubiläum und wünschten uns viel Erfolg für Zukunft. Außerdem erhielt unser ehemaliger Jugendwart Frank Thalheim für den Aufbau der Jugendfeuerwehr und seine anhaltenden Bemühungen rund um die Jugendarbeit in der Feuerwehr die Ehrennadel der Mecklenburg-Vorpommerschen Jugendfeuerwehr in Silber. Diese Auszeichnung wurde überreicht von Dieter Klaes und soll ein kleines Dankeschön für die tolle Arbeit in den vergangenen Jahren sein.
Nun ging es aber richtig zur Sache. Die jungen Blauröcke sollten sich in vier Disziplinen messen. Hierzu gehörten bei den Spielen ohne Grenzen das Strohballenrollen, der Wassertransport mit der Heukarre und das Sägen mit der Schrotsäge. Außerdem stand noch die Königsdisziplin Löschangriff auf dem Plan. Hier muss in möglichst kurzer Zeit eine Schlauchstrecke von der Feuerwehrpumpe bis zur Angriffslinie aufgebaut werden. Dort geht es schließlich um Treffsicherheit, die Zielbehälter müssen mit Wasser gefüllt werden bis die orangefarbene Rundumleuchte beginnt zu blinken.
Wir traten als sechste Mannschaft an und wollten auf heimischem Boden und vor unseren Fans natürlich zeigen, dass wir unser Handwerk verstehen und mit der Konkurrenz aus den anderen Feuerwehren durchaus mithalten können. Es klappt auch fast alles perfekt, die Saugleitung war schnell gekuppelt, alle anderen Schläuche in Windeseile verlegt und auch das Wasser schoss blitzschnell durch die Strahlrohre in Richtung Zieleinrichtung. Dies bedeutete schon einmal den ersten Platz nach dem ersten Lauf.
Nun ging es aber erstmal zu den Spielen ohne Grenzen. Hier erwies sich besonders der Wassertransport mit der Heukarre als lustige Herausforderung für jede Wehr. Auf einer Heukarre wurden drei Becher, gefüllt mit Wasser, positioniert. An jedem Griff musste ein angehender Feuerwehrmann anfassen und so sollte der Hindernisparcours bewältigt werden. In 5 Minuten konnte die Bahn mit einer Slalomstrecke, einer engen Durchfahrt durch einen kleinen Bogen und einer Wippe so oft durchfahren werden, wie es ging. Eine heitere Abwechslung für alle Beteiligten!
Nachdem dann alle anderen Spiele absolviert waren und der Hunger mit einer Bratwurst vom Grill und einem Eis gestillt waren, ging es auch schon an den zweiten Lauf im Löschangriff. Da unsere Zeit aus dem ersten Lauf noch nicht eingeholt wurde, konnten wir beruhigt an den Start gehen. Allerdings zeigte sich hier wieder der gesunde Ehrgeiz unserer Mannschaft. In genau 41,6 Sekunden war schon alles vorbei. Eine Zeit die wir im Training und in Wettkämpfen noch nie erreicht hatten! Es klappte einfach alles perfekt. Danach war klar, dass uns der Sieg im Löschangriff nur schwer zu nehmen sein würde und einer der schönen Pokale bei uns bleiben würde. Vor Freude über den gelungenen Lauf lagen wir uns schon jetzt in den Armen.
Doch zuerst wurden bei der Siegerehrung die Spiele ohne Grenzen ausgewertet. Hier wurden alle drei Wettbewerbe zusammen gewertet und nur wer eine konstante Leistung zeigt, war vorne mit dabei. Wir holten in dieser Disziplin den 2. Platz hinter der JFw Amt Warnow Ost 1 und vor der Jugendfeuerwehr aus Göllin.

Im Löschangriff war schließlich keine der anderen Mannschaften schneller als wir. So konnte der goldene Pokal mit Feuerwehrfigur in unser Gerätehaus einziehen. Den zweiten Platz erreichte die JFw Amt Warnow Ost 1 (51,3s) vor der JFw Amt Warnow Ost 2 (57,4s).
Auch wenn dieser zehnte Geburtstag besonders für uns als Gastgeber recht arbeitsreich war, so war es doch ein großartiges Erlebnis für alle Beteiligten!

Wir möchten uns an dieser Stelle für die Unterstützung von unseren aktiven Kameraden ebenso wie unseren passiven Mitgliedern, vom Amt Schwaan und der Gemeinde Vorbeck/Kambs recht herzlich bedanken. Ein ebenso großes Dankeschön gilt allen weiteren Helfern und unseren Sponsoren!

Die Jugendfeuerwehr Vorbeck/Kambs

Noch mehr Bilder gibt’s in der Galerie!

Getreidebrand - Schwaan Richtung Letschow

Am 27.07.2008 brannte ein Getreidefeld an der Letschower Chaussee in Schwaan Richtung Letschow. Auch wir wurden zu diesem Einsatz gerufen an dem alle Wehren des Amtes Schwaan und die Feuerwehr Satow teilnahmen. Innerhalb weniger Minuten hatte sich das Feuer stark ausgebreitet und wurde vom Wind in Richtung Letschower Wald getrieben.
Nur durch das pflügen einer Schneise und die naheliegende Straße konnte der Brand gestoppt werden. Mit Schaufen und Spaten wurden letzte Glutnester gelöscht und der Brand unter Kontrolle gebracht. Es wurden etwa 12 bis 15 Hektar Getreide von den Flammen vernichtet.

(Bilder vom Einsatz gibt’s in der Galerie!)

1. Platz für JFw Vorbeck/Kambs beim Jugendmarsch des Amtes Warnow Ost

Am 11. Oktober waren wir als Gastmannschaft beim diesjähgrigen Jugendmarsch des Amtes Warnow Ost eingeladen. Hierfür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken!
Auf einer Strecke von 8km Länge ging es von Kavelstorf nach Dummerstorf. Hierbei mussten natürlich auch einige Aufgaben bewältigt werden, die mehr oder auch weniger mit der Feuerwehr zu tun hatten. So standen ein Löschangriff, eine Übung in erster Hilfe aber auch das Spiel Golfball durch den B-Schlauch auf dem Programm. Unsere angehenden Feuerwehrleute schlugen sich überall tapfer und nachdem die vergebenen Punkte auf die einzelnen Feuerwehr umgerechnet waren, stand die JFw Vorbeck/Kambs als Sieger fest. Ein rund um gelungener Tag für alle Beteiligten!!

Ein dickes DANKESCHÖN an die Jugendfeuerwehren
des Amtes Warnow Ost für Ihre tolle Gastfreundschaft!!

Die Welt einmal von oben betrachten

- JFw zu Besuch im Kletterwald Kühlungsborn -

Nun war es endlich so weit, am 11. Oktober ging es in den Kletterwald Kühlungsborn und das Geschenk zum 10jährigen Bestehen unserer Jugendfeuerwehr wurde zur Freude aller Kameraden eingelöst.
Nach einer kurzen Einweisung wie man mit dem Sicherheitsgeschirr umgeht, ging es auch schon richtig los. Einige wagten sich gleich auf den zweit schwersten Parcours "Abenteuer" und konnten ihr Können in bis zu 8m Höhe unter Beweis stellen. So musste hier eine Kletterwand bestiegen und am Ende eine 50m lange Seilbahn bezwungen werden. Einige von uns machten sich zur Eingewöhnung auch erst an den "Fitness" Parcour der in 2 bis 3m Höhe zu absolvieren ist. Danach ging es dann aber nochmal gemeinsam zum "Training". Neben einigen zu überwindenden Hindernissen wie der Baumstammleiter, einigen gespannten Stahlseilen oder auch hängenden Baumstammkreuzen war wohl das Surfen in 6m Höhe einer der Höhepunkte des Tages.

Ein toller Ausflug für unsere JFw und tolles Geburtagsgeschenk! Vielen Dank an unsere Sponsoren!!

(Bilder vom Kletterwald gibt’s in der Galerie!)