Das Jahr 2011 aus der Sicht der Freiwilligen Feuerwehr Vorbeck/Kambs und ihrer Jugendabteilung



10.12.2011, Weihnachtsfeier von der Jugendfeuerwehr Vorbeck/ Kambs im Kinderland zu Rostock.

kinderland

Bilder

Wir danken der Firma und Familie Reumann für die schönen Geschenke. Die Kinder und Jugendlichen sagen, Dankeee!

 

logo

Jugendfeuerwehr mal anders

Am 1.Oktober trafen sich die Mitglieder der beiden Jugendwehren aus dem Amt Schwaan, um die Feuerwehren des Amtes kennen zu lernen. Diese Idee kam der Jugendfeuerwehr aus Vorbeck/Kambs schon im vergangen Jahr. Für die Planung und Durchführung war Rico Specowius als stellvertretender Jugendwart verantwortlich. Alle Wehren des Amtes brachten sich mit vielen Ideen und großem Engagement ein. Den "kleinen Blauröcken" wurde viel geboten. In Form einer Rallye besuchten sie nacheinander die Gerätehäuser und machten sich mit den verschiedenen Ausrüstungsgegenständen vertraut. In Vorbeck übten sie das Verbinden von Schlauchelementen und in Letschow das Binden von Knoten. Nach einem zünftigen Feuerwehrfrühstück mit Bockwurst und Brötchen ging es dann weiter nach Groß Grenz, wo die kleinen und großen Kameraden/innen gemeinsam das sogenannte "Männerballett", das Zusammenkuppeln von Saugschläuchen, durchführten. Als Belohnung spendierte die Grenzer Wehr einen Gutschein für ein Abendessen von Pizza Hot. Zur Mittagszeit machten alle in Benitz Station, wo nach dem Schlauchkegeln der Grill mit Bratwurst angefeuert wurde. Frisch gestärkt hatten danach die Kinder die notwendige Kraft, in Schwaan ihr bereits vorhandenes Wissen und Können in einem Löschangriff unter Beweis zu stellen. Besonders spannend war die Simulation eines Schwelbrandes in einem geschlossenen Raum, der unter professioneller Anleitung und mit Hilfe von spezieller Technik vom Qualm befreit werden musste. In Wiendorf wurde di e Geschicklichkeit trainiert: ein Golfball musste seinen Weg durch einen Schlauch finden. Auch Spiel und Spaß kamen nicht zu kurz. Die Kinder durften sich auf einer Hüpfburg austoben. So waren sie in Rukieten wieder voll motiviert für die nächste Aufgabe. Die Kameraden bauten einen sichtdichten Raum auf, wo die zukünftigen Feuerwehrmänner und- frauen feuerwehrtechnische Geräte ertasten und erkennen mussten. Für manche gab es einen großen Schreck, als sie unerwarteter weise in eine Dose Schmierfett fassten oder ein Geweih bzw. einen Maiskolben in der Hand hielten. Zusammen im Team wurde die geballte Kraft aller gegen eine Seilwinde getestet. In der letzten Station, in der Feuerwehr Werle/Kassow, powerten sich alle noch einmal in einem Hindernislauf aus. Abschließend waren die kleinen Feuerwehrleute zwar ganz schön k.o., aber dennoch ziemlich stolz auf das Abzeichen der "Jugendflamme Stufe 1", das sie für ihre Mühen durch die Jugendwarte überreicht bekamen. Für die tolle Unterstützung und die Überraschungen möchte ich mich bei den Kameraden und den Wehrführungen des Amtes Schwaan recht herzlich bedanken.

Rico Specowius Stellvertretender Jugendwart der Jugendfeuerwehr Vorbeck/Kambs

Bilder folgen noch!

Silberhochzeit von unseren Feuerwehrkameraden Frank Tahlheim 2011

Am 03.09.2011, feierte unser Kamerad und Stellvertretener Wehrführer, Frank Thalheim und seine Frau Silvia, ihre Silberhochzeit.
Von allen Kameraden und Jugendfeuerehrmitgliedern, die besten Grüße und viel Glück, Erfolg und Liebe für die nächsten 25 Jahre.

        Jugendfeuerwehrcamp in Schwaan 2011

Ein Wochenende voller Spiel , Spaß & gute Laune
Am ersten Tag sind wir trotz schlechten Wetters mit guter Laune im JFW-Camp in Schwaan angekommen, haben unser Zelt aufgebaut, und unsere Schlafplätze eingerichtet. Am Abend war eine Schatzsuche im Wald angesagt. Am Schluss hat jede Gruppe ihren Schatz entdeckt, der aus Feuerwehrtrinkflaschen und Kugelschreibern bestand.
Am zweiten Tag ging es mit der Schwaanenrallye weiter. Fünf gemischte Gruppen mussten sich den Weg durch Schwaan bahnen, an verschiedenen Stationen vorbei. Dort wurden verschiedene Aufgaben bewältigt, wie z.B. Erste Hilfe, Stiefelweitwurf, das Überqueren der Warnow mit einem Schlauchboot usw. Nach ca. 3 Stunden laufen, sind alle Gruppen heil am Gerätehaus der Schwaaner Feuerwehr angekommen. Nach dem Mittag kam ein Bus der uns nach Warnemünde fuhr. In Warnemünde angekommen, machten wir eine Hafenrundfahrt.
Den Abend ließen wir mit Stockbrot am Lagerfeuer und einer Disko, die im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fiel, ausklingen. Am dritten & letzten Tag präsentierten sich Fahrzeuge der Flughafenfeuerwehr aus Laage, der Feuerwehr Schwaan, Bundespolizei und Krankenwagen. Jeder konnte sich die Fahrzeuge anschauen und es wurden auch viele Fragen hierzu beantwortet. Es sollte auch ein Rettungshubschrauber kommen. Dieser kam für einen kurzen Augenblick, musste aber auch nach ca. 2 Minuten wieder los. Einsatz! Nach dem letzten gemeinsamen Mittagessen bauten alle ihre Zelte ab. Zum Abschied bekam jede JF ein Gruppenfoto & einen Stick mit Bildern des ganzen Wochenendes. Danach fuhren alle wieder nach Hause

Dies war das JFw Camp 2011!
Vielen Dank für die gute Organisation und ein erlebnisreiches Wochenende an die Feuerwehr Schwaan!

Teilnehmer :
JFw Schwaan
JFw Vorbeck/ Kambs
JFw Apensen
JFw Stedorf
THW Ortsverband Rostock

Geschrieben von unseren Jugendfeuerwehrmitglied: Juliette Morsack


Alle

Das war's, Dorffest 2011 ist Geschichte!
Ein sehr gelungenes Fest, für Jung und Alt. von jedem etwas dabei.


Dorffest 2011

Am 09.07.2011 findet unser jährliches Dorffest in Vorbeck statt.
Beginn ist um 15:00Uhr.
Für die Musik sorgt dieses Jahr DJ Harry aus Bützow.
Für Speis und Trank sorgen der Bunker"Schwaan", die Jäger sowie unsere fleißigen Dorffrauen.

Auch spielerische und sportliche Aktivitäten wird es wie immer geben.Wir freuen uns auf fröhliche Gesichter und viel gute Laune.

Kommt alle hin.


28.5.11 Jährlicher Amtsausscheid in Benitz

Trotz bester Zeit nur "den" 3.Platz!!!

Am vergangen Wochenende war es wieder soweit. Die Feuerwehren trafen sich in Benitz um die beste Wehr des Amtes zu ermitteln. Bei strahlenden Sonnenschein machten wir uns am Vormittag auf den Weg. Es gab in der Wettkampfmannschaft so manche Veränderung, aber nicht nur die Kameraden haben sich genändert, sondern auch so manche Taktiken. Neben der Königsdisziplin Löschangriff gab es noch zwei weitere Disziplin, Schlauchkegeln und ein für uns unbekannter Hindernislauf.

Man sah bei jedem die Vorfreude für die spannenden Wettkämpfe, die es geben sollte.
Nach den Eröffnungsreden begann das Auslosen der Startreihenfolgen der Feuerwehren. Die erste Disziplin hieß Schlauchkegeln, 3 C-Schläuche a 15 Meter mussten in ein 10 Meter entferntes Ziel gerollt werden. Das Ziel war in drei kleine Tore eingeteilt, in der Mitte gab es keine Strafe oder Belohnung. Bei den Toren links und rechts hingegen gab es 5 Strafsekunden und wer gar nicht traf, sogar 10 Sekunden Strafe. Die Feuerwehrkameraden aus Vorbeck/Kambs kamen als 2. von 8 Mannschaften an die Reihe.
Das was man geübt hatte wurde belohnt, 4 von 6 Schläuche gingen in die Mitte doch zwei ins linke Tor, durch das schnelle Wiederaufrollen der Schläuche konnte man sich den ersten Platz sichern.
Auch unsere Jugendfeuerwehr setzten das Geübte in die Tat um, leider waren für manche der Kleinen der Schlauch zu schwer und er kamen nicht viele ins Ziel, aber man konnte sich trotz allem den ersten Platz sichern.
Nun ging es los, die Königsdisziplin Löschangriff. Man startete in der 3. Gruppe gegen die Kameraden der FFw Rukieten. Eilig wurde das Brett eingerichtet, der Schlauchturm gebaut und die Saugelänge gebogen. Ein kurzes Abklatschen in der Mannschaft und dann ging es auch schon los. Schnell wurden alle Schläuche zusammengekuppelt und nach vorne gezerrt. Nach 39.3 Sek. blinkten die Lampen der Zieleinrichtung, man hört die Zeit und alle jubelten, doch nach dem Jubel kam die Enttäuschung, da zwei Leute die vorderste Linie übertraten hatten,wurde wir für den ersten Lauf disqualifiziert. Nun hieß es alles oder nichts!
Im 2. Lauf, der bekanntlich sowieso der besser für Vorbeck ist! Doch nach dem zweiten Lauf wusste man es ,der erste Platz ist weg, 41,7 Sek! Zweiter Platz hinter Groß Grenz, vor dem letzten Start. Doch man wurde noch auf den 3. Platz geschoben, da Benitz mit 39.8 Sek. den ersten Platz sicher machte.
Als nächstes war die Jugendfeuerwehr an der Reihe. So wie in der Freiwilligen gab es auch hier Positionswechsel. Man sah die Aufregung regelrecht in den Gesichtern der "Kleinen", doch die wurden auch von einer älteren Mannschaft der Schwaaner bezwungen.
So wie schon im vergangen Jahr, traten vor dem 2. Lauf der Jugendfeuerwehren die ganz Kleinen an den Start. Bei denen war die Aufregung noch viel größer als bei den älteren. Doch man konnte mit der kleinen Schwaaner Truppe mithalten und man löschte schneller als sie. Nun kam der zweite Lauf doch es reicht leider wieder nicht. Schwaan auf Platz 1, doch man konnte trotzdem sehr zufrieden sein.
Nun kam es zum Hindernislauf. Dort mussten 6+1 Kameraden, 3 Knoten mit Leinenbeutel binden. Eine "Person" mit der Trage ins Ziel bringen, die Kübelspritze in Stellung bringen und mit einer Wasser gefüllten Milchkanne, die Kübelspritze füllen und mit dieser eine Dose von der Bank spritzen. Dort belegten die aktiven Kameraden den 2. Platz und die Jugend auch.

Auch nach dem verpatzten ersten Platz konnten alle sehr zufrieden mit der erbrachten Leistung sein. Darauf wurde, dann nach dem Amtsausscheid, im Gerätehaus angestoßen.

Geschrieben von unserem jungen Kameraden Rico Specowius. Bilder dazu, hier!

Der Artikel dazu, aus der SVZ!